FAIRWAYS

Gut Freiberg

 

Nachstehend finden Sie die Löcher 1 bis 18 mit einer detaillierten Beschreibung.

Loch 1

Nicht allzu schweres Par 5. Driver nicht zu empfehlen, da links das Out und rechts das Biotop ins Spiel kommt. Das Green wird von links nach rechts durch eine Stufe geteilt.

Loch 2

Lassen Sie sich von diesem Loch nicht täuschen! Dadurch, dass es sehr steil bergab geht, kann man ruhig ein bis zwei Eisen kürzer nehmen. Das Green ist zusätzlich mit einem lang gezogenen Bunker verteidigt.

Loch 3

Hier kann der Driver ausgepackt werden. Bei der Annäherung ist auf das Wasser unmittelbar hinter dem Green zu achten.

Loch 4

Spielen Sie mit dem Eisen Richtung Mitte des großen hinteren Baumes.
Den zweiten Schlag eher rechts halten, unangenehmer Bunker links vorm Green.

Loch 5

Hier ist die Greenmitte die beste Lösung. Links ein Biotop, rechts der Wald.

Loch 6

Keine Scheu vor den vorderen Büschen. Einfach gerade und darüber. Die Schwierigkeit ist das Green, das sich nach links neigt.

Loch 7

Abschlag unbedingt rechts vom Baum halten, sollten Sie rechts unten zum Liegen kommen - auch kein Problem für den zweiten Schlag. Wenn Sie das Green noch nicht angreifen können, den zweiten Schlag links anhalten.

Loch 8

2017 erwartet Sie hier eine neue Spielbahn.
Das neu designte Grün mit Bunker sowie einer neuer Abschlag ist eine Herausforderung.
Bei diesem Loch ist ein langer und hoher Drive gefragt. Wer eine Birdiechance haben oder ein gutes Par spielen will, muss über die rechten Büsche, die sogenannte Tigerline. Auf diesem Loch werden die Damen bevorzugt, denn der Damenabschlag liegt direkt in einer geraden Linie zum Fairway.

Loch 9

Obwohl das Green durch eine kleine Erhebung nicht einsehbar ist, ist diese Bahn eine der leichtesten des Platzes. Hier gibt es auch die meisten "Hole in One". Bogeyspieler sollten sich etwas links halten.

Loch 10

Die zweiten Neun beginnen mit einem wunderschönen Par 3, das rechts von einem Teich bewacht wird. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen, denn das Loch geht steil bergab. 

Loch 11

Hier wäre ein leichter Fade der ideale Abschlag. Beachten Sie die Outgrenze auf der linken Seite. beim zweiten Schlag empfehlen wir Ihnen ein Eisen mehr zu nehmen, da das Grün sehr tief ist.

Loch 12

Das eher kurze Par 4 ist relativ leicht, wird aber vor dem Green von 2 Bunkern abgesichert. Unmittelbar hinter dem Green ist rot gesteckt.

Loch 13

Der zweite Schlag sollte am zweiten Plateau zum Liegen kommen, dann ist der dritte Schlag aufs Green keine Herausforderung. Für Longhitter geht's mit dem zweiten Schlag links blind übers Out. Achtung: Bunker vorm Green.

Loch 14

Haben Sie nicht die Länge zum Angriff, halten Sie sich rechts vom Bunker.

Loch 15

Driver im Bag lassen, vorlegen bis zum Bunker, dann wird es sicher keine Schwierigkeiten geben mit Par abzuschließen.

Loch 16

Den Abschlag möglichst links und ans Fairwayende platzieren. Erst dann haben Sie eine gute Einsicht und einen problemlosen Schlag auf das höhergelegene Green. Bleibt der Abschlag zu kurz, stört links der Wald und der Greenbunker rechts kann ins Spiel kommen.

Loch 17

Wenn der Abschlag nicht lang genug ist (das obere Plateau sollte erreicht werden) sollte mit dem zweiten Schlag vor den Teich vorgelegt werden. Der Schlag aufs Green ist genau abzuschätzen, das Halbinselgreen ist nicht sehr tief. 

Loch 18

Bei diesem Loch hat man einen schweren Schlag aufs Fairway; auf der rechten Seite befinden sich einige Hügel, auf der linken Seite droht der Wald. Ideallinie mit dem Driver Richtung Baum, da der Ball mit großer Wahrscheinlichkeit links unten am Fairway zum Liegen kommt.

MODERN GOLF GRUPPE

Vom Beginner zum Winner

GOLFCLUB GUT FREIBERG

Freiberg 32

A-8200 Gleisdorf

Telefon: +43 / 3112 / 6270-0

Mobil: +43 / 664 / 831 55 40

Fax: +43 / 3112 / 6270-13

E-Mail: office@gc-gut-freiberg.at